Amazon.de Widgets

Erstelle deinen eigenen Cloud Server / Container.

Erstellt von Dennis |vor 3 Monaten | Cloud, Container, Raspberry, Docker, Instanz, Service, Alpine, rpicloud, Kostenlos, Gratis | Keine Kommentare

Du hättest gerne deinen eigenen Server und möchtest dich dort ein wenig probieren? Kein Problem, in der rpicloud.de erstellst du mit wenigen Klicks deinen eigenen ersten Server und bist in wenigen Minuten sofort bereit los zulegen. Dein Server, in diesem Falle ein Container, funktioniert fast genau so wie ein normaler Server, aber du wirst im ersten Augenblick den Unterschied kaum merken. Die vorgefertigten Betriebssysteme der rpicloud.de basieren auf den gängigen des Marktes, sodass du dich bei einem Wechsel zu einem dedizierten Server oder vServer nicht ganz umstellen musst. Betriebssysteme wie Ubuntu, Debian oder Alpine findest du auch hier. Alles was du brauchst ist ein kostenloser Account in der rpicloud.de. Registriere dich hier oder klicke rechts oben auf Dashboard um dich einzuloggen. 

1. Dein Account
Wie gerade schon erwähnt brauchst du einen Account hier auf rpicloud.de. Dieser ist für dich kostenlos und mehr als ein Name, E-Mail und Passwort brauchst du auch nicht angeben.

2. Eine Instanz erstellen
Das ist schon der Hauptschritt der Anleitung. Ihr Klickt Links im Dashboard auf Services -> Neuer Service und bekommt eine Übersicht der momentan verfügbaren Services. Die Namen sollten geläufig sein, denn es werden wie oben bereits erwähnt nur nahmhafte Betriebssysteme geführt. Ebenfalls zu sehen sind die vorinstallierten Pakete im System. Keine Sorge, Ihr könnt jederzeit welche nachinstallieren. Wählt nun einen aus und klickt rechts auf Instanz starten. 

3. Einen Augenblick bitte
Jetzt kommt für viele der schwierigste Schritt, Ihr müsst euch mal 1 Minute gedulden bis der Container ausgerollt ist. Schaut euch solange im Dashboard um, es gibt viel zu entdecken. Nach ca. 1 Minute oder kürzer, gehen wir ins Menü Services -> Übersicht. Entweder steht dort "wird erstellt" oder bereits "aktiv", dann wären wir fertig. In der Übersicht bekommt Ihr alle eure Instanzen angezeigt und könnt diese verwalten. 

4. Der Zugriff
Der Service ist jetzt Online und Ihr könnt loslegen. In der Liste bekommt Ihr ebenfalls eine IP-Adresse oder die Domain rpicloud.de angezeigt und einen entsprechenden Port. Der Port liegt voraussichtlich irgendwo zwischen 20000 und 20150. Ihr braucht jetzt nichts weiter zu tun, als euer PuTTY zu öffnen, IP-Adresse und Port anzupassen, die Verbindung herzustellen, Benutzername und Passwort einzugeben und Ihr seit fertig. Benutzername und Passwort werden ebenfalls in der Zeile eures Services angezeigt.

5. Der Umgang
Die Anleitung für das erstellen hat bereits bei Schritt 4 geendet. Allerdings ist der 5. Schritt das wichtigste beim Umgang in der rpicloud.de. Die Ressourcen sind hier eindeutig endlich und nutze diese effizient und rücksichtsvoll gegenüber anderen Nutzern der Cloud. Stoppe den Service wenn du Ihn nicht mehr benötigt. Keine Sorge, beim Stoppen gehen keinerlei Daten verloren und bei einem Neustart auch nicht. Aber beide Aktionen schonen die Ressourcen und gehören zu den Grundregeln mit dem Umgang hier in der Cloud. 

Das war es bereits mit dieser Anleitung. Folge weiteren Anleitungen und erstelle deine eigenen Services oder probiere deine Cloud Skripte aus. Die Möglichkeiten sind groß mit deinem eigenen Server.

 

Kommentare

Kommentiere diesen Beitrag